Training bei Hitze: Worauf du im Sommer achten solltest

Sommerhitze

Der Sommer läuft auf Hochtouren und die Temperaturen bringen uns ganz schön ins Schwitzen. Damit du beim Training im Sommer nicht schlapp machst, solltest du in jedem Fall diese Tipps beherzigen.

Hör auf deinen Körper

Das Wichtigste ist immer auf den eigenen Körper zu hören. Es gibt Sportler, die Hitze lieben und welche, die bei Minusgraden richtig auf Touren kommen. Trinken ist auch eines der obersten Gebote. Packe also immer genug Wasser ein!

  1. Passe ab einer Temperatur von 30 Grad gut auf dich auf und trainiere nur noch im Schatten. Wir empfehlen dann lieber das Workout einzustellen oder an kühlen bzw. klimatisierten Orten zu trainieren.
  2. Vor dem Training ausreichend trinken. Am besten 0,5 Liter eine halbe Stunde vorher. Während des Workouts immer wieder zur Wasserflasche greifen. Spätestens danach auch auf mineralisierte Getränke zurückgreifen, die den Verlust durch das starke Schwitzen ausgleichen.
  3. Auch das Essen spielt eine wichtige Rolle. Beginne dein Training nicht auf nüchterndem Magen und iss viele elektrolythaltige Lebensmittel, wie Obst und Gemüse, Nüsse und Samen.
  4. Am Morgen herrschen die optimalsten Trainingsbedingungen, da es am kühlsten ist und die Ozonwerte noch niedrig sind.
  5. Vor dem Training wirkt eine kalte Dusche kühlend und du fängst später an zu schwitzen.
  6. Achte auch auf Sonnenschutzcreme.
  7. Als Kleidung empfehlen wir luftige und leichte Funktionsklamotten, die deinen Schweiß nach außen abgeben. Baumwoll-Shirts ziehen schnell viel Flüssigkeit.
  8. Du kannst deine Verträglichkeit bei Hitze verbessern wenn du regelmäßig trainierst. Beginne aber mit einem ruhigen Pensum, das du langsam steigerst.
  9. Breche bei Unwohlsein das Training sofort ab und begib dich in eine kühlere Umgebung.
  10. Suche dir ein kühles Örtchen für dein Training. Vielleicht im Keller, im kühlen Wohnzimmer oder im schattigen Garten. Leg’ doch zum Beispiel ein Yogalates Workout ein, die perfekte Kombination aus Kräftigung und Dehnung und ein absoluter Wohlfühlkurs.

Quelle: Fitness First