Schluss mit Rückenschmerzen: Das Workout für einen gesunden Rücken

Frau mit Rückenschmerzen

Volkskrankheit Rückenschmerzen: Fast 80 Prozent der Deutschen leiden daran. Höchste Zeit, etwas dagegen zu tun – mit unserem RückenFit-Trainingsprogramm und diesen Tipps:

 

 

Der häufigste Grund für das unangenehme Ziehen und Stechen im Wirbelsäulenbereich ist: Bewegungsmangel! Umso wichtiger ist ein Workout, das die Wirbelgelenke geschmeidig hält und die Rückenmuskulatur gezielt stärkt. Dabei solltest du sowohl die Rücken- als auch Bauchmuskulatur kräftigen. Diese beiden Muskelpartien sind Gegenspieler, die ausgewogen trainiert werden müssen, damit die Bandscheiben nicht einseitig belastet werden.

Workout gegen Rückenschmerzen

Mit RückenFit haben wir ein Trainingsprogramm konzipiert, das alle Bereiche der Rückenmuskulatur trainiert und damit gezielt Verspannungen und Schmerzen vorbeugt. Du kannst das Training zeitlich flexibel und ohne spezielles Equipment zu Hause absolvieren. RückenFit ist damit auch für Workaholics optimal geeignet, die besonders häufig unter Rückenbeschwerden leiden.

Risikofaktor Stress

Wusstest du, dass Stress und Unzufriedenheit sich negativ auf deinen Rücken auswirken? Stress verursacht eine unangenehme Anspannung deiner Muskulatur sowie Faszien – und das begünstigt Rückenschmerzen! Wenn es im Kreuz zieht, solltest du dich also entspannen. Unternimm alternativ etwas mit Freunden oder mach einen Spaziergang an der frischen Luft. Das kurbelt die Produktion von Glückshormonen an und lockert den Rücken. Auch eine ausgiebige Faszienmassage reduziert Verspannungen und Schmerzen im Rücken. Weitere Infos zum Faszientraining findest du in unseren Faszien Fit Wochen. Atemübungen und gezieltes Dehnen, wie beim Yoga, sorgen für Stressabbau und eine starke Mitte – so beugst du Rückenproblemen zusätzlich vor.

Rückenfit am Arbeitsplatz

PC-Arbeit und stundenlanges Sitzen ist Gift für die Wirbelsäule! Wechsle im Büro deshalb ab und zu die Sitzposition, um die Rückenmuskeln und Bandscheiben nicht einseitig zu belasten. Achte zusätzlich auf ergonomisches Sitzen: Deine Arme sollten im rechten Winkel auf dem Tisch aufliegen und deine Beine im 90-Grad-Winkel auf dem Boden stehen. Wenn es dein Arbeitsplatz zulässt (höhenverstellbarer Tisch etc.), versuche auch öfter mal zu stehen – das entlastet die Bandscheiben. Regelmäßiges Strecken und Rückengymnastik-Übungen am Arbeitsplatz lockern aufkommende Verspannungen und machen dich geistig frisch und leistungsfähig. In der Kurskategorie Business Fit findest du viele tolle Übungen, die du ganz leicht am Arbeitsplatz durchführen kannst.

Ergonomie im Alltag

Alltägliche Arbeiten, die du unter anderem im Haushalt in gebeugter Haltung verrichtest, belasten deine Wirbelsäule und verursachen langfristig Rückenprobleme. Vermeide deshalb einseitige Belastungen und heb Schweres immer mit geradem Rücken aus der Hocke und so nah wie möglich am Körper hoch. Vermeide es auch deinen Oberkörper zu drehen, wenn du gerade etwas Schweres trägst. Utensilien für Arbeiten wie Putzen oder Kochen in Griffhöhe und wechsle regelmäßig die Arbeitshaltung. 

Entspannt schlafen

Im Liegen können die Bandscheiben regenerieren und wieder Flüssigkeit aufnehmen. Im Schlaf verändern wir unsere Position 30-60 Mal. Diese Veränderung ist wichtig, da der Körper auch im Schlaf nicht einseitig belastet wird. Wichtig ist hier eine gute Matratze, die punktelastisch ist, also das Gewicht gleichmäßig verteilt wird. Der stattfindende nächtliche Positionswechsel sollte nicht durch das Einsinken in eine zu weiche Matratze behindert werden. In der Regel ist der Auflagendruck bei Schulter und Hüfte am stärksten, hier sollte eine gute Matratze nachgeben. Wichtig: Je nach dem eigenen Gewicht sollte auch der Härtegrad der Matratze ausgewählt werden. Zudem sollte das Kopfkissen die Halswirbelsäule gut stützen.

Worauf wartest du? Sag deinen Rückenschmerzen den Kampf an!