Hilfreiches Wissen für einen gesunden Rücken

Bewegungsmangel oder eine falsche Körperhaltung können Verspannungen und Entzündungen auslösen. Denn wer seine Muskeln nicht benutzt, wird sie schwinden sehen und dabei die Knochen-, Sehnen-, und den Gelenk-Apparat schädigen. Doch du kannst etwas dagegen tun! Hilfreiche Tipps findest du hier:

Rückenschmerzen – Einteilung nach Ursache

Bei Rückenschmerzen wird je nach Ursache zwischen nichtspezifischen und spezifischen Rückenschmerzen unterschieden. Der nichtspezifische Rückenschmerz weist keine deutlichen Hinweise auf eine genaue Ursache auf. Der spezifische Rückenschmerz hingegen besitzt eine nachvollziehbare Ursache. Hierzu zählen beispielsweise Tumore, Osteoporose, ein Bruch oder ein Bandscheibenvorfall. In manchen Studien konnte nur in 15 % der Fälle eine spezifische Ursache für den Rückenschmerz nachgewiesen werden.

Zeitlicher Verlauf von Rückenschmerzen

Bei der Einteilung des zeitlichen Verlaufs der Schmerzen findet eine Unterscheidung zwischen akuten, subakuten, chronischen und chronisch wiederkehrenden (rezidivierenden) Rückenschmerzen statt. Beim akuten Rückenschmerz betragen die Schmerzepisoden in der Regel weniger als sechs Wochen. Hält eine Schmerzepisode länger als sechs Wochen an, wird diese subakut genannt.
Bei Symptomen, die länger als zwölf Wochen andauern, handelt es sich um einen chronischen, beziehungsweise chronisch rezidivierenden Rückenschmerz. Die Stärke der Schmerzen kann in so einer Phase sehr unterschiedlich sein. Der rezidivierende Rückenschmerz wird durch Schmerzepisoden gekennzeichnet, die nach beschwerdefreien Phasen von über sechs Monaten erneut immer wiederkehren.

Früher verordneten Ärzte Rückenschmerz-Patienten strikte Bettruhe. Mittlerweile ist erwiesen, dass Nichtstun bei Rückenschmerzen sogar schadet. Bewegung hingegen hilft nicht nur, den Schmerzen vorzubeugen, sie kann auch bestehende Schmerzen lindern. Glücklicherweise verschwinden die meisten Rückenschmerzen von alleine: Nach sechs bis acht Wochen sind 80 Prozent der Patienten ihre Schmerzen wieder los.

Was sagt die Expertin?

Für unsere Rücken Kurse haben wir uns die Fitness-Expertin Ina Münsberg ins Boot geholt. Sie zeigt dir, wie du deinem Rücken Gutes tun kannst: “Bei den Rücken Kursen handelt es sich um eine sehr bewusste Art des Trainings – ähnlich wie Yoga oder Pilates. Man muss genau in sich hineinfühlen, die Wahrnehmung spielt eine wichtige Rolle. Es geht nicht so sehr darum, sich auszupowern, sondern darum, Bewusstsein für die Körpermitte zu schaffen – und das ist immer wichtig, egal ob im Sport oder im Alltag. Viel wichtiger als intensive und lange Trainings ist es, dabei zu bleiben und regelmäßig zu trainieren.”

Solltest du noch Fragen haben, kannst du Ina jederzeit über das NewMoove Messageboard kontaktieren.
Als dein Personal Coach beantwortet sie gerne all deine Fragen. Keine Fragen mehr? Dann kann es ja gleich losgehen! 

Hier geht’s zum neuen RückenFit Trainingsprogramm!